Großartiges Mittelalterfest in Reggio Emilia

Seit 27 Jahren pflegen die Loeffelstielzchen (AG für Alte Musik & Kultur am Melanchthon-Gymnasium Bretten) eine enge Partnerschaft mit der Contrada della Corte, den in Bretten bestens bekannten Fahnenschwingern. Im Mai trafen sich die Gruppen wieder in Quattro Castella, feierten im neuen Vereinsheim in San Polo D´Enza und konnten mit vielen Auftritten in Reggio Emilia die zahlreichen Besucher begeistern. Ein mittelalterliches Konzert in historischem Zelt ließ eine zauberhafte Welt lebendig werden. Pommer, Schalmei, Krummhorn, Fidel, Schnabelflöten und allerlei Schlagwerk beeindruckten die Zuhörer. Neu bearbeitete Musikstücke in kunstvoller Interpretation waren alles andere als langweilig. Auch die Zunft der Brettener Handwerker war über die Abwechslung erfreut und konnte von ihrem fleißigen Gewerke eine wohl verdiente Pause machen. mehr...

Einladung zum Open Air Konzert des Sinfonieorchesters am 14. Mai

Das Sinfonieorchester Bretten am Melanchthon-Gymnasium wird unter der Leitung von Carolin Wandel im Rahmen des Brettener Stadtjubiläums ein schwungvolles „best-off“-Programm der Romantik liefern. Gespielt werden außer einigen ungarischen Tänzen von Johannes Brahms Auszüge aus den „Peer-Gynt“-Suiten von Edvard Grieg und den Orchestersuiten zur Oper „Carmen“ von George Bizet. Das sechzigköpfige Orchester ist ein Sinfonieorchester der besonderen Art. Schüler, die im Rahmen des Musikprofils am Melanchthon-Gymnasiums musikalisch gefördert und von Beginn an durch die Streicherklasse und die MGB-Ensembles der Unter- und Mittelstufe an die Orchesterarbeit herangeführt wurden, haben die Möglichkeit, sich in diesem „Generationenorchester“ gemeinsam mit erfahrenen Erwachsenen, Kollegen, Eltern und Freunden mit anspruchsvoller Orchesterliteratur auseinanderzusetzen. Durch zahlreiche Auftritte in Bretten und Umgebung, zuletzt in der Stiftskirche mit einer Aufführung von Mendelssohns „Reformationssinfonie“, konnte sich das Orchester in den 15 Jahren seines Bestehens bereits einen Namen machen. Das Konzert findet am Sonntag, den 14. Mai ab 11 Uhr im Festzelt am Seedamm statt. Der Eintritt ist frei. 

„Iss dich fit!“ – Ein Workshop für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit Frau Nikola Schittenhelm

Im Rahmen der Projektwochen am Melanchthon-Gymnasium Bretten für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 gab es nach den Osterferien eine Reihe interessanter Präventionsprojekte. Während die Mädchen am Workshop „Bauchgefühl“ bei Frau Reineck und Frau Lentze rund um das Thema Essstörungen teilnahmen, fand für die Jungen ein Workshop zum Thema „Gesunde Ernährung“ statt, den der Förderverein des MGB ermöglicht hat. Die Schüler wurden hierbei von Frau Schittenhelm kundig durch das Thema geführt. Nach dem Motto „Iss dich fit“ wurden dabei die wichtigsten Fragen einer gesunden Ernährung anschaulich dargestellt, erklärt und schmackhaft vermittelt. mehr...

31. Karlsruher Schultheaterwoche

Die Theater AG2 zeigt im Rahmen der 31. Karlsruher Schultheaterwoche Shakespeares "Hamlet". Am Samstag, den 20. Mai lädt das Ensemble alle Interessierten um 19 Uhr ins Sandkorn-Theater, Kaiseralle 11 in Karlsruhe ein. 

Der Eintritt zur Vorstellung beträgt 7,50 Euro, für Schüler/Studenten 3,50 Euro.

Die Schultheaterwoche ist eine Veranstaltung des Sandkorn-Theaters in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Karlsruhe und der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe.

Erfahrungsbericht vom deutsch-polnischen Schulaustauschprogramm

Nach einer interessanten und ereignisreichen Woche musste sich die Klasse 10d des Melanchthon-Gymnasiums Bretten in Begleitung von Herrn Söhner und Frau Witt am Warschauer Bahnhof von ihren Austauschpartnern verabschieden. Am gleichen Ort waren sie acht Tage zuvor angekommen und wussten nicht, was sie erwartet: Um 22 Uhr erreichte die Klasse am Montag, 27. März 2017, den Warschauer Hauptbahnhof und wurde herzlich von ihren Austauschpartnerinnen und Austauschpartnern begrüßt. Da einige viel zu erzählen hatten, war die erste Nacht in den Gastfamilien für die meisten Schülerinnen und Schüler relativ kurz.  Dementsprechend müde begann am darauffolgenden Morgen das Austauschprogramm in der Schule, in der die Schülerinnen und Schüler der 10d herzlich begrüßt wurden. Dort wurde ihnen ein Video über die Schule gezeigt und alle tanzten zusammen einen typisch polnischen Tanz. In kleineren Gruppen durften die deutschen Schüler den polnischen Unterricht besuchen und waren sehr überrascht, da der polnische Unterricht dem deutschen Unterricht ähnlich ist. Am Nachmittag lernte die Klasse 10d im Rahmen einer interessanten Stadtführung ihre neue „Heimatstadt für eine Woche“ kennen. Sie besichtigten unter anderem den Bankplatz, das Denkmal des Warschauer Aufstandes, die Warschauer Meerjungfrau, das Schloss und das Grab des unbekannten Soldaten, an welchem man einen Schichtwechsel der Soldaten beobachten konnte. mehr...

Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany

Die Theater AG2 hatte vor Kurzem die Möglichkeit einen Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany durchzuführen. Verena Lany ist Theaterpädagogin am Staatstheater Karlsruhe und zeigte den Schülerinnen und Schülern grundlegende Techniken des Bühnenkampfes. Dabei kamen Fäuste, Füße und sogar Stöcke zum Einsatz. Dank der professionellen und achtsamen Anleitung bestand nie die Gefahr etwaiger Verletzungen und es machte allen Spielerinnen und Spielern sichtlich Spaß, mit ihren Partnern dynamische und echt wirkende Kampfszenen zu choreografieren. Man darf auf den Einsatz der Techniken im aktuellen Stück "Peter Pan" gespannt sein.  

Schülerbericht über den Italien-Austausch 2017

Nach beschwerlichen acht Stunden Fahrt wurden die deutschen Austauschschüler von der italienische Sonne und dem genauso strahlenden Lächeln der wartenden Austauschpartner empfangen. Nach kurzen Begrüßungen wurden die Austauschschüler von den jeweiligen Austauschpartnern weggebracht, um den Abend mit der Gastfamilie zu verbringen. Am nächsten Morgen wurden die Deutschen offiziell an der Schule begrüßt und erhielten einen groben Überblick über die Stadt Crema. Nach einer anschließenden Schulbesichtigung verbrachten sie den Morgen in unterschiedlichen Klassen, um dem Unterricht beizuwohnen. Die Andersartigkeit des italienischen Unterrichtes bzw. das Verhalten der italienischen Schüler brachte viele der deutschen Schüler zum Lächeln und Kopfschütteln. Daraufhin besichtigten die Austauschschüler die Sehenswürdigkeiten der Stadt Crema. Zum Abschluss ließ man sie ein bisschen durch Crema flanieren. Am darauf folgenden Tag besichtigten die Schüler die Heimatstadt von Romeo und Julia: Verona. Dort wurden die berühmte Arena, der Jungfrauenbrunnen und sogar der Balkon, vor welchem Romeo Julia den Hof machte, besucht. mehr...